Lernturm für kleine Helfer – 3 Modelle mit Kippschutz

Lernturm
© Karolina Grabowska / Pexels (Montage by windelprinz.de) – Lernturm

Werbung | Affiliatelinks*

Eltern kennen diese Situation – das Abendessen soll möglichst rasch fertig sein, doch das Kleinkind will hochgehoben werden. Kinder lieben es eben, in der Küche mitzuhelfen und vor allem wollen sie nichts verpassen. Leider wird das Kochen damit um einiges stressiger. Muss es wirklich so sein?

Ein Lernturm kann dein Leben mit einem kochbegeisterten Kind deutlich leichter machen. Lass dein Kind einfach und sicher auf Augenhöhe am Geschehen teilnehmen. Kinder wollen in der Küche aktiv mitmachen und am liebsten selber kochen. Je nach Alter sind kleine Aufgaben in der Küche möglich. Sie fördern oft wunderbar die Motorik. Natürlich wird auch hier und da von den Zutaten genascht. Damit das alles stress- und frustfrei bleibt, solltest du darauf achten, dass dein Kind eine sichere Position in der Küche einnimmt. Mit einem Lernturm eine relativ einfache Sache!

Jetzt fragst du dich bestimmt, ob sich die oft kostspielige Anschaffung eines Lernturms in Höhe von 70 bis 160 Euro wirklich lohnt? Eine ernüchternde Antwort gleich vorweg: Leider weisen viele Lerntürme erhebliche Qualitäts- und Sicherheitsmängel auf! Wir stellen hier deshalb nur drei Modelle mit besonderem Fokus auf Sicherheit und Kippschutz vor.

FAQ zum Lernturm:

Was ist ein Lernturm?

Ist ein Lernturm sinnvoll?

Wie lange benutzt man einen Lernturm?

Wie hoch ist ein Lernturm?

Welcher Lernturm ist am besten?

Platz 3: KiddyMoon Lernturm

KiddyMoon Learning Tower

Der formschöne KiddyMoon mit den abgerundeten Ecken hat einen seitlichen Kippschutz und einen 3-stufig verstellbaren Boden. Die herausnehmbare, abgerundete Sicherheitsstange bietet kleineren Kindern einen zusätzlichen Schutz, um nicht nach hinten herauszufallen.

KiddyMoon: Pro & Contra

Pro:

  • 3-stufig nutzbar
  • Sicherungsmöglichkeit für den Ein- und Ausstieg
  • Sicherheitsstange entfernbar

Contra:

  • keine Haltegriffe am Einstieg
  • seitlicher Kippschutz nur montiert
  • Trittstufe nicht höhenverstellbar

Laut Hersteller ist der KiddyMoon Lernturm für Kinder zwischen 18 Monaten und 7 Jahren geeignet. Er ist in Grau oder in Rosa erhältlich und mit einem maximalen Gewicht von 50 kg belastbar.

Ein kleines Manko: das Fußbrett (Trittstufe) ist leider nicht mitwachsend höhenverstellbar. Den Kleinsten, die den Learning-Tower auf der zweiten oder dritten Stufe nutzen, müssen Eltern daher beim Einstieg helfen. Im Gegenzug bietet der KiddyMoon die Sicherheitsstange am Ein- und Ausstieg, die man bei den nachfolgenden Modellen nicht vorfindet. Unser Fazit: Man erhält zu einem fairen Preis ein sinnvoll durchdachtes Modell mit vielen Sicherheitsfeatures und kleinen Abstrichen.

Hersteller: https://kiddymoon.de

Platz 2: tiSsi® Lernturm Felix

tiSsi® Lernturm Felix

Der mitwachsende Montessori Entdeckerturm punktet durch seine massive Verarbeitung aus Buchenholz in den Designvarianten natur, weiß und grau. In einer vierten Variante* ist er zu einem etwas höheren Preis auch in vollmassivem Eichenholz verfügbar.

Der schlichte Küchenhelfer mit den abgeschrägten Ecken ist belastbar bis 40 kg und hat ein Eigengewicht von 9 kg. Es lassen sich gemäß der Herstellerangaben drei Höhen für die Stehplatte wählen: 35 cm, 40 cm oder 45 cm (Anwender gaben abweichende Höhen von 33 cm, 38 cm oder 43 cm an). Ein Pluspunkt beim tiSsi® Lernturm Felix: auch die Trittstufe ist bei diesem Modell dreistufig höhenverstellbar.

tiSsi® Felix: Pro & Contra

Pro:

  • Massivholz
  • 3-stufig nutzbar
  • höhenverstellbare Trittstufe
  • Preisleistungssieger

Contra:

  • keine Sicherungsmöglichkeit für den Ein- und Ausstieg
  • keine Haltegriffe am Einstieg

Der Hersteller empfiehlt den tiSsi® Lernturm Felix grundsätzlich für Kinder im Alter von 1 bis 4 Jahren. Da es leider keine Sicherungsmöglichkeit für den Ein- und Ausstieg gibt, wodurch das Kind nach hinten herauspurzeln kann, empfehlen wir das Modell Felix eher für Kinder ab ca. 2 Jahren – natürlich je nach Körpergröße und Standsicherheit. Der tiSsi® Lernturm Felix ist aus unserer Sicht jedoch der klare Preisleistungssieger der drei hier vorgestellten Lerntürme.

Hersteller: tissi.de

Platz 1: Ehrenkind® Lernturm

Ehrenkind® Lernturm

Und jetzt kommts… Unsere TOP-Empfehlung ist der extrem kippsichere Ehrenkind® Learning-Tower aus – wahlweise unbehandeltem – Birkenschichtholz. Die unbehandelte Variante ist direkt beim Anbieter Ehrenkind® erhältlich, der sich auf nachhaltige Babyprodukte spezialisiert hat.

Der schlichte, aber formschöne Turm mit seinen abgerundeten Ecken ist bis 60 kg belastbar und kann in vier verschiedenen Höhen genutzt werden: 39 cm, 33 cm und  27 cm mithilfe der werkzeugfrei verstellbaren Stehplatte. Das macht einen schnellen Wechsel möglich, der sich vor allem bei mehreren Geschwistern lohnt. Geschwistertipp!

Für größere Kinder ist außerdem die fixe Grundplatte auf 17,5 cm Höhe als Stehplatte nutzbar. Dazu entfernst du ganz einfach die variable Stehplatte. Der standfeste Tower mit einem Eigengewicht von 7 kg macht einen rundum wertigen Eindruck, was die durchweg positiven Nutzerfeedbacks bestätigen. Der etwas höhere Preis ist aus unserer Sicht gerechtfertigt, da man im Gegenzug ein absolutes Qualitätsprodukt bekommt.

Ehrenkind® Lernturm: Pro & Contra

Pro:

  • 4-stufig nutzbar
  • werkzeugfrei höhenverstellbar (Geschwistertipp!)
  • vertikale Haltegriffe am Einstieg
  • seitlich komplett geschlossen
  • auch unbehandelt erhältlich

Contra:

  • keine Sicherungsmöglichkeit für den Ein- und Ausstieg
  • Grundplatte (Trittstufe) nicht höhenverstellbar
  • etwas teurer als vergleichbare Konkurrenzprodukte

Der Hersteller empfiehlt den Ehrenkind® Lernturm für Kinder ab ca. 12 Monaten, die sicher stehen können. Wie auch beim tiSsi® Lernturm Felix gibt es leider keine Sicherungsmöglichkeit für den Ein- und Ausstieg, wodurch ein Herauspurzeln nach hinten möglich ist. Wir empfehlen wir den Ehrenkind® Lernturm daher eher für Kinder ab ca. 2 Jahren. Selbstverständlich in Abhängigkeit von Körpergröße und Standsicherheit.

Starke Pluspunkte sind die vertikalen Haltegriffe, die einen sicheren Einstieg ermöglichen, sowie die Tatsache, dass der Lernturm seitlich geschlossen ist. Seitliches Klettern ist somit nicht möglich. Unser Fazit: Der Ehrenkind® Learning-Tower ist unser Sieger hinsichtlich Sicherheit und Ergonomie.

Hersteller: www.ehrenkind.de

Lernturm selber bauen (der “IKEA Hack”)

Und zum Schluss folgt noch eine raffinierte DIY-Idee! Bist du handwerklich geschickt? Dann nimm den Bau eines Lernturms einfach selbst in die Hand. Du brauchst dazu den Hocker ODDVAR* und den Tritthocker BEKVÄM* vom Möbelschweden, sowie einige weitere Utensilien. Eine tolle Anleitung dazu findest du bei sammydemmy.

Lernturm selber bauen: Ikea Hack aus zwei Hockern

Lies auch:

Zack, fertig! Ich kann das allein!
Xund und kinderleicht
Montessori-Kindergarten: der Unterschied

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*