Schwanger heiraten? Ja, ich will!

Werbung | Kooperation*

7 goldene Regeln für eine gelungene Hochzeit

schwanger heiraten
© FrankWinkler / Pixabay

Paare, die ein Kind erwarten stehen vor einem neuen Lebensabschnitt: Einer Familie! Viele Paare möchten diesen gemeinsamen Weg auch offiziell besiegeln und heiraten. Ein Babybauch ist für den schönsten Tag im Leben längst kein Hindernis mehr und schwanger heiraten heutzutage Normalität. Schließlich können damit gleich zwei bedeutsame Ereignisse gefeiert werden.

Nichtsdestotrotz will eine Eheschließung während der Schwangerschaft gut geplant sein. Es müssen ein paar besondere Aspekte bei der Organisation der Hochzeit berücksichtigt werden. Nachdem ich hier aus eigener Erfahrung sprechen kann, möchte ich meine wichtigsten Erkenntnisse mit euch teilen.

1.) Der richtige Zeitpunkt

Allem vorweg: Ganz egal, ob schwanger oder nicht – den richtigen Zeitpunkt um zu heiraten gibt es nur dann, wenn es sich richtig anfühlt. Ansonsten solltet ihr dieses Thema vertagen. Auch dann, wenn ihr ein gemeinsames Kind erwartet.

Im Kontext „anderer Umstände“ bedeutet der richtige Zeitpunkt jedoch auch, eine für die Hochzeit möglichst unproblematische Phase der Schwangerschaft zu wählen. In den meisten Fällen, ist das die Zeit  zwischen dem 4. und 6. Schwangerschaftsmonat, sprich das 2. Trimenon. In dieser Zeit sind typische Beschwerden der Frühschwangerschaft und der hormonellen Umstellung bei vielen Schwangeren schon ausgestanden.

Die anfängliche Müdigkeit oder auch hormonell bedingtes Sodbrennen und Morgenübelkeit haben wieder etwas nachgelassen. Der voraussichtliche Geburtstermin liegt aber trotzdem noch in sicherer zeitlicher Entfernung. Auf Vorwehen oder einen Blasensprung kann man bei der eigenen Hochzeitsfeier schließlich gut verzichten.

2.) Ein Traum in Weiß?

Umstandsbrautkleid
© KManzela / Pixabay

Welche Braut wünscht es sich nicht? Das perfekte Brautkleid. Egal ob klassisch weiß oder unkonventionell – bedenkt bei der Wahl eurer Hochzeitsgarderobe, dass sich im Laufe der Schwangerschaft der Bauchumfang durchschnittlich um etwa 40cm vergrößert. Das bedeutet, dass nur wenige Wochen bereits die entscheidenden Zentimeter mehr ausmachen können, die euer Kleid sprengen.

Wählt also ein Umstandsbrautkleid bzw. ein Kleid im Empire-Stil oder in A-Linie, das etwas Toleranz erlaubt. Lasst das Kleid ggf. erst kurz vor der Hochzeit anpassen und verzichtet außerdem auf Mieder und alles was einengt und einschränkt. Auch eine lange Schleppe kann sehr einschränkend sein und zur Stolperfalle werden.

3.) Happy Feet

Extrem wichtig ist auch das passende Schuhwerk. Die falschen Schuhe können euch euren besonderen Tag regelrecht ruinieren. Besonders dann, wenn Wassereinlagerungen, geschwollene Beine oder Rückenschmerzen ohnehin schon den Alltag erschweren.

Fakt ist: Die wenigsten Schwangeren fühlen sich in High Heels wohl. Besser sind flache Ballerinas, in denen ihr bequem und sicher stehen und laufen könnt. Eure Beine werden es euch danken und das ist wichtiger als ein hoher Absatz, der unter einem längeren Kleid noch nicht einmal zur Geltung kommt. Wer unkonventionell und mutig ist, macht es wie hier auf dem Bild. 😉

schwanger heiraten
© congerdesign / Pixabay

4.) Stilvolle Übergangs-Trauringe

Nicht selten sind während der Schwangerschaft auch die Hände und Finger etwas angeschwollen und die gewohnte Ringgröße passt vorübergehend nicht mehr. In diesem Fall kann ich euch zu vorläufigen Trauringen raten, die ihr bei der Zeremonie tauschen könnt. Stilvolle Partnerringe für die Übergangszeit müssen dabei keinesfalls teuer sein. Für erschwingliches Geld könnt ihr hochwertige, optisch ansprechende Trauringe aus Edelstahl, Wolfram oder Titan kaufen.

Ein edles Beispiel dafür sind die Partnerringe von Costina* (Modell E145) mit Gravur, die ihr hier auf dem Foto seht. Sie stehen Trauringen aus Rosé– und Weißgold hinsichtlich Design und Optik in keinster Weise nach. Aus hochwertigem Edelstahl sind sie nahezu unverwüstbar und sogar deutlich kratzfester als Gold. Auch hier spreche ich aus Erfahrung, denn meinen goldenen Ehering musste ich bereits mehrfach polieren bzw. nachmattieren lassen.

Partnerringe
Costina Partnerringe, Modell E145

Was den Schmuckstein betrifft, bestand beim Costina-Ring die Wahl zwischen einem Zirkonia oder Swarovski-Kristall. Ich persönlich bevorzuge Zirkonia, denn gute Zirkoniasteine sind auf den ersten Blick nicht von einem Diamant zu unterscheiden. Auch wenn ich es nicht gerne zugebe: Aktuell stielt er meinem Goldring, den ich längst mal wieder nachmattieren müsste, unbestritten die Show.

Noch zwei Tipps: Fragt vor dem Kauf der Ringe nach einem Ringmaß*, falls ihr euch mit eurer momentanen Ringgröße unsicher seid. Allergiker wählen bevorzugt unbeschichtete Partnerringe aus Titan*. Titanringe sind nämlich nicht nur sehr leicht und trotzdem robust, sie zeichnen sich auch durch ihre gute Verträglichkeit aus.

Nach der Geburt oder zum 1. Hochzeitstag, wenn eure Finger wieder im Normalzustand sind, könnt ihr eure dauerhaften Eheringe anfertigen lassen.

5.) Essen & Trinken für Schwangere

Bei der Auswahl des Hochzeitsmenüs solltet ihr darauf achten, auf verbotene Lebensmittel während der Schwangerschaft zu verzichten. Rohes Fleisch und Fisch, sollte ebenso wie Rohmilchkäse oder rohe Eier nicht gegessen werden. Auf’s Tiramisu solltet ihr also lieber verzichten, Steaks immer well-done genießen – und wer schwanger nicht auf Sushi verzichten will, wählt die vegetarische Form.

Dass Alkohol während der gesamten Schwangerschaft tabu ist, sollte euch immer bewusst sein. Selbstverständlich aber müsst ihr zu eurer Hochzeit nicht mit Wasser anstoßen. Plant neben den alkoholischen Getränken für eure Gäste auch antialkoholische Alternativen ein. Hier eignen sich alkoholfreier Sekt oder erfrischende Virgin-Cocktails. Am besten aus frischen Früchten ohne Zuckerzusatz.

schwanger heiraten
© PeaceJoyHarmony / Pixabay

Wie wäre es zum Beispiel mit einem iced Erdbeer-Secco? Dazu Crushed Ice und Erdbeeren (frisch oder gefroren) im Mixer fein pürieren. Mit alkoholfreiem Sekt aufgießen, etwas Zitronensaft und Sanbitter dazu. Wer es lieblicher mag, verleiht dem Ganzen mit etwas Agavendicksaft noch eine süße Note. Sanbitter – oder auch Crodino – sind übrigens auch eine tolle Grundlage für alkoholfreie Aperitifs.

6.) Entspannt feiern ohne Stress

Haltet sowohl die Hochzeitsvorbereitungen, wie auch den Ablauf der Feierlichkeiten so stressfrei wie möglich. Bittet Freunde und Verwandte im Vorfeld, einen Teil der Organisation zu übernehmen oder beauftragt einen Wedding Planner.

Lieber eine gemütliche Feier im kleinen Kreis, anstatt einer riesen Party, die euch die letzte Energie kostet. Diese Energie benötigt ihr in der Schwangerschaft für euch und euer Baby. Deshalb achtet am Hochzeitstag auch auf ausreichend Ruhepausen. Optimal für die Feier ist eine Lokalität mit Rückzugsraum, wo ihr euch zwischendurch kurz ausruhen oder auch mal hinlegen könnt.

7.) Happy Honeymoon!

Bei der Planung der Flitterwochen gibt es ebenfalls einiges zu berücksichtigen. Je nachdem, wo ihr diese verbringen wollt, solltet ihr ggf. eine Auslandskrankenversicherung und eine Reiserücktrittsversicherung abschließen, die auch Schwangerschaftskomplikationen einschließt. Außerdem ist es sinnvoll, sich im Vorfeld über Ärzte und Krankenhäuser am Urlaubsort zu informieren um im Fall der Fälle vorbereitet zu sein. Deutschsprachige Ärzte im Ausland findet man meist über die lokalen Internetseiten der deutschen Botschaften.

Ist eine Flugreise geplant, erkundigt euch im Vorfeld bei der Airline über die Beförderungsrichtlinien. Viele Airlines befördern Schwangere ab einer bestimmten Schwangerschaftswoche (SSW) nicht mehr. Manche wiederum verlangen ab einer bestimmten SSW ein Attest vom Gynäkologen, das die Flugfähigkeit bescheinigt. Auch ich musste dieses Attest beim Einchecken bereits vorlegen, und das obwohl ich zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht die relevante SSW erreicht hatte.

Hochzeitreise
© DigitalMarketingAgency / Pixabay

Möglicherweise ist eine Reise mit exotischem Fernziel jetzt gerade nicht das Richtige? Ein Langstreckenflug oder ein extremes Klima wird von Schwangeren nicht immer gut vertragen. Ich persönlich hatte nach einem Thailand-Flug während meiner ersten Schwangerschaft erst mal zwei Tage mit geschwollenen Beinen zu kämpfen. Kompressionsstrümpfe kannte ich bis dato allerdings auch nur vom Hörensagen.

Kurzum: Wie wäre es alternativ mit etwas Entspannung und heimischem Luxus? Zum Beispiel in einem gemütlichen Wellnesshotel in eurer Nähe? Wichtig ist nun vor allem, dass ihr euch nicht zu viel zumutet und euch wohl fühlt. Denn das spürt auch euer ungeborenes Baby.

*) Dieser Artikel ist in Kooperation mit Costina Markenschmuck entstanden.

Partnerringe

Plant ihr gerade eure eigene Hochzeit während der Schwangerschaft? Oder habt ihr mit diesem Thema Erfahrungen gesammelt, die ihr hier gerne teilen wollt? Habt ihr noch weitere nützliche Hochzeitstipps für werdende Mamas? Dann hinterlasst einen Kommentar.

Mehr Lesestoff rund um das Heiraten gibt es bei Traurednerin und „Traumerfüllerin“ Manu und ihrer aktuellen Blogparade.

Blogparade “Heiratet doch wie ihr wollt!”


Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:
www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*