Kratzbilder – Kratzen statt Malen

Kreative Kratzkunst

Werbung | Kooperation*

Zeichnen, Malen und Basteln, zum Beispiel mit Bügelperlen oder mit Schere und Papier – all das steht bei meinen Kindern ganz oben, wenn es um kreative Beschäftigung geht. Als Mama unterstütze ich künstlerische Aktivitäten gerne mit neuen Ideen und Materialien. Es fördert die Konzentration und Fantasie, wenn Kinder selbst kreativ sein können. Auch die Feinmotorik wird trainiert.

Nachdem unsere Buntstifte schon zahllose Einsätze hinter sich haben, bin ich bei der Suche nach neuen Ideen, auf Kratzbilder gestoßen. „Kratzen statt Malen“, lautet da die Devise. Mit einem Holzstift oder anderen Utensilien, wie zum Beispiel einer Gabel, werden schwarze Flächen aus speziellem Kratzpapier bearbeitet. Dabei entstehen leuchtend bunte Formen und Figuren. Zuhause haben wir das Ganze für euch getestet.

Kratzbilder – So funktioniert’s…

Um mit dem Erstellen eigener Kratzbilder loszulegen zu können, braucht ihr schwarzes Kratzpapier und einen Holzstift mit Spitze. Gut geeignet ist auch ein dicker, hölzerner Schaschlikspieß. Falls ihr einen alten Holzpinsel habt, könnt ihr auch mit einem Spitzer das Ende anspitzen.

Kratzpapier

Kratzpapier selber machen

Kratzpapier lässt sich auch ganz einfach selbst herstellen. Dazu benötigt ihr stabiles Papier oder am besten einen dünnen Karton und bunte Wachsmalkreiden.

DIY-Kratzpapier

Den Karton malt ihr im ersten Schritt nach Belieben mit bunten Wachsmalstiften an. Je dicker die Farbe, umso besser wird am Ende das Ergebnis. Am besten malt ihr mehrere Schichten übereinander. Anschließend wird das Ganze mit schwarzem Wachsmaler übermalt. Zwei bis drei Schichten oder mindestens so lange, bis alles schön schwarz ist. Dann ist euer selbstgemachtes Kratzpapier fertig.

Alternativ kann man für das Finish auch schwarze Deckfarbe verwenden. Ich persönlich finde das Ergebnis mit Wasserfarben aber nicht ganz so schön. Das Papier wellt sich schnell, da man mehrere Schichten auftragen muss. Außerdem muss man viel Geduld mitbringen bis das Papier trocknen ist und es mit dem Kratzen losgehen kann.

„Kreative Kratzkunst“ für magische Kunstwerke

Für alle, die sofort mit den Kratzbildern loslegen wollen, gibt es auch fertiges Kratzpapier. Die Ergebnisse mit dem fertigen Kratzpapier gefallen mir am besten. Die vorgefertigten Kratzbögen lassen sich noch um einiges besser bearbeiten, als das DIY-Kratzpapier. Aber prinzipiell funktioniert beides.

Wir haben für euch die „Kreative Kratzkunst“ Kratzsets vom Carlsen Verlag* getestet. Die verschiedenen Motto-Kratzsets bieten einen schnellen Einstieg und jede Menge Inspiration. Je nach Set sind 7-10 fertige schwarze Kratzpapierbögen enthalten, sowie ein Holzstift und ein Anleitungsbuch.

Profi-Spiralen mit Spirograph

Losgelegt haben wir mit dem Kratzset „Kreative Kratzkunst – Spiralen“*, in dem zusätzlich noch ein echter Spirograph (Spiralenschablone mit verschiedenen Zahnrädern) enthalten ist.

Kreative Kratzkunst

Mit dem Spirograph lassen sich Spiralen unterschiedlichster Arten und Größen zaubern. Diese werden im Anleitungsbuch näher erklärt:

Kreative Kratzkunst

Der Einstig war zuerst etwas holprig… 😀

Kreative Kratzkunst

Aber die Kinder haben dann schnell herausgefunden, dass man den Spirograph auch super für Bleistiftzeichnungen auf normalem Papier benutzen kann. Der Tipp war übrigens auch im Anleitungsbuch so vorgeschlagen. Und tatsächlich: Mit etwas Übung klappte es schließlich auch auf dem Kratzpapier ganz gut. 😀

Spirograph

Unser Tipp für Anfänger: Startet zum Einstieg am besten mit dem mittleren Zahnrad im kleinen Zahnkreis. Etwas Übung macht den Meister.

Unser erstes Freihand Kratzbild

Als nächstes haben wir es ganz klassisch mit Freihand-Kratzen probiert. Im Kratzset „Kreative Kratzkunst – Regenwald“* sind 12 Schritt-für-Schritt Anleitungen für beeindruckende Tierbilder enthalten: Vom fliegenden Flamingo, über das kichernde Krokodil, bis zum zauberhaften Zebra.

Wir haben uns schließlich für die glückliche Giraffe entschieden:

Kreative Kratzkunst

Wenn man die fertigen Kratzbilder aus den Vorlagen sieht, will man zunächst nicht glauben, dass diese so einfach nachzumachen sind. Zugegeben: Bei der Giraffe hat Mama auch ein ganz kleines bisschen geholfen. 😉

Und so sah unser Resultat aus:

Kreative Kratzkunst

Fast wie das Original im Anleitungsbuch, oder?

Ein tolles Kunstwerk, das nun unser Kinderzimmer ziert. Will man die Kratzbilder haltbar machen, kann man sie übrigens mit Hilfe eines Laminiergeräts (z.B. aus dem Copyshop) laminieren. So lässt sich aus Kratzbildern sogar eine tolle Schreibtischunterlage basteln.

Schmuck aus Kratzbildern

Kratzbilder lassen sich prima zu nützlichen Dingen weiterverarbeiten. Zum Beispiel indem man sie ausschneidet. Das ist bei vielen Kunstwerken im Kratzset „Kreative Kratzkunst – Schmuck für Pinzessinnen“* erforderlich. Hier werden Schmuckstücke mit Funkelfaktor gefertigt. Ob Einhorn-Brosche, Schmetterlings-Ohrringe, Bilderrahmen oder Diadem. – Für jede Dame ist etwas dabei.

Kreative Kratzkunst

Fazit

Für die empfohlene Altersgruppe ab  5 Jahren sind die Kratzsets sind ein wunderbarer Anreiz zur kreativen Beschäftigung. Gerade Vorschulkindern hilft das künstlerische und spielerische Feinmotoriktraining, wenn es schon bald an die ersten Schreiblernübungen gehen soll. Ich persönliche finde die Kreative Kratzkunst* Sets auch als Geschenkidee perfekt!

Kreative Kratzkunst

Kreative Kratzkunst*

Diverse Motto-Kratzsets mit Anleitungsbuch & Utensilien
Autor/Illustrator: Anton Poitier
Verlag: Carlsen Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN: diverse, z.B.
– Spiralen: 978-3-551-18760-4
– Regenwald: 978-3-551-18785-7
– Schmuck für Prinzessinnen: 978-3-551-18786-4
Empfohlenes Alter: ab 5 Jahre
Größe: 14,60 x 20,20 cm

*) Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit dem Carlsen Verlag entstanden. Ein herzliches Dankeschön für die Bereitstellung der Kratzsets.


Diese Produktvorstellung spiegelt eine kritische, unverfälschte und unkäufliche Meinung wieder. Alle Produkttests, Produktvorstellungen und Rezensionen auf windelprinz.de folgen diesem Grundsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*