Klarissa von und zu Karies

Buchrezension | Rezensionsexemplar*

Sobald der erste Milchzahn durchgebrochen ist, geht es los mit dem Zähneputzen. Nun heißt es: regelmäßig putzen. Ganz am Anfang genügt das noch einmal täglich. Doch schon ab 24 Monaten gelten auch für die Kleinen die gleichen Empfehlungen zur Zahnpflege wie für Erwachsene. Zweimal täglich, morgens und abends.

Kinderzahnbuersten

Zähneputzen funktioniert am besten von Anfang an mit einer weichen Kinderzahnbürste. Damit wird Zahnbelag am effektivsten entfernt. Fingerlinge, die man ebenfalls zur Zahnpflege von Babys kaufen kann, sind bei den ersten Zähnchen zwar praktisch und leicht zu verwenden, aber nicht wirklich hygienisch – außer man hat Zeit und Lust, sie regelmäßig auszukochen. Sie waren jedenfalls von Anfang an nicht mein Ding.

Geduldsproben und Himbeerzahnpasta

Auch mit der tollsten Zahnbürste ist das Zähneputzen leider nicht bei allen Kindern beliebt. Aus eigener Erfahrung, zum Glück nur phasenweise, kann ich über wahre Zahnputzdramen berichten. Im Gespräch mit anderen Eltern wurde mir schnell klar, dass Zahnputzverweigerer in bester Gesellschaft sind. Auch Zahnputzlieder, Rituale und Zahnpasta mit Himbeergeschmack helfen da leider nicht immer.

In einem der zahlreichen Zahnputzratgeber las ich, dass es in solchen Fällen sogar „o.k.“ sei, das sich wehrende Kind zu diesem Zweck festzuhalten. Doch ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir diese Vorstellung sehr widerstrebt. Zähneputzen sollte ganz sicher nicht unter körperlichem Zwang erfolgen. Ich gehe da lieber den geduldigen Weg und versuche die Kinder argumentativ zu überzeugen. Bei Kleinkindern ist das allerdings nicht immer ganz einfach.

Klarissa von und zu Karies

Für Kids ab 4 habe ich nun endlich ein tolles Argument gefunden: Es nennt sich „Klarissa von und zu Karies – Vom Leben und Wirken einer Bakterie“ und ist ganz neu in unser Bücherregal eingezogen.

Klarissa von und zu Karies

Das originelle Sachbilderbuch von Martina Fuchs über das Leben und Wirken der Kariesbakterie Klarissa ist erst vor wenigen Tagen, im März 2019, erschienen. Bei diesem Buch habe ich mich mal wieder in die charakteristischen Illustrationen von Agnes Ofner verkuckt. Ihrem Stil war ich bereits beim Kinderbuch „Team Wandelstern“ erlegen.

Klarissa von und zu Karies

Ich habe schon viele Kinderbücher und Broschüren über das Zähneputzen in den Händen gehalten. Doch „Klarissa von und zu Karies“ ist anders. Im Buch geht es keinsfalls darum, den Zeigefinger zu erheben. Stattdessen wird in liebevoller und detailreicher Weise beschrieben, wie Karies überhaupt entsteht und welche Bakterien dafür verantwortlich sind.

Klarissa (mit vollem Namen Klarissa Kamilla Klementine von und zu Karies), die Antiheldin des Buchs, entführt Kinder und ihre Eltern in die faszinierende Welt der Bakterien. Dort wird insbesondere den Plaque-Bakterien ordentlich auf den Zahn gefühlt. Nebenbei werden die Anatomie eines Zahnes, sowie die Unterschiede von Milchzahngebiss und Erwachsenengebiss erklärt und es gibt eine historische Zahnbürstenkunde.

Klarissa von und zu Karies

Kleingedruckt sind in das durchgängig illustrierte Buch viele interessante Fakten und Details eingearbeitet, so dass ich beim Vorlesen selbst noch einiges dazu lernen konnte. Wusstet ihr zum Beispiel, dass in einem Milliliter Spucke etwa 100 Millionen Bakterien leben? Oder, dass ein Hai im Laufe seines Lebens bis zu 30.000 neue Zähne bekommen kann?

Meine Kinder wissen nun jedenfalls bestens Bescheid über ihre Mundflora und Klarissas Artgenossen, die „Streptococcus mutans“. Klarissa sollte eigentlich in jedem Zahnarzt-Wartezimmer für Unterhaltung sorgen. Eine echte Empfehlung!

Klarissa von und zu Karies*

Autor/Illustrator: Martina Fuchs, Agnes Ofner
Gebundenes Buch: 26 Seiten
Verlag: Tyrolia Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-7022-3739-4
Empfohlenes Alter: ab 4 Jahre
Größe: 26.5 cm x 20 cm
Erscheinungsdatum:  März 2019

Klarissa von und zu Karies

Erhältlich ist das Buch beim Tyrolia Verlag, sowie regulär im Buchhandel oder bei Amazon, z.B. über den nachfolgenden Affiliatelink:

Zahnputzlied zum Mitsingen

Glücklicherweise konnte ich meine Kinder von der Notwendigkeit des Zähneputzens schon früh überzeugen. Auch die Ankündigung des nächsten Zahnarztbesuchs ist dabei eine Motivation. Schließlich gibt es beim Zahnarzt für gesunde Zähne ein Lob und meistens auch ein kleines Geschenk.

Um das Zähneputzen angenehmer zu gestalten, nutzen wir zuhause gerne unterschiedliche Lieder. Einen kleinen Ohrwurm zum Mitsingen gibt es auf Youtube bei „Lustige Kinderwelt“:

Wusstet ihr übrigens…

…dass knapp 14% der Dreijährigen bereits von Karies betroffen sind? Das ergab eine Studie im Auftrag der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Jugendzahn­pflege e.V., für die bundesweit mehr als 300.000 Kinder zahnärzlich untersucht wurden. Ein Grund mehr, Kleinkindern frühzeitig zu erklären, was Kariesbakterien so alles anstellen.

*) Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit dem Tyrolia Verlag entstanden. Ein herzliches Dankeschön für die Bereitstellung eines bakteriellen Rezensionsexemplars von „Klarissa von und zu Karies“.


Diese Buchvorstellung spiegelt eine kritische, unverfälschte und unkäufliche Meinung wieder. Alle Produkttests, Produktvorstellungen und Rezensionen auf windelprinz.de folgen diesem Grundsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*