Der erste Sommerurlaub mit Baby

Sommerurlaub-mit-Baby
© Yan Krukov / Pexels – Sommerurlaub mit Baby

Das erste Lebensjahr deines Babys ist voll mit neuen, aufregenden Erfahrungen. So gehört für viele auch der erste Urlaub mit Baby oder Kind dazu. Plötzlich gibt es da so viel mehr Dinge, an die man denken muss.

Ein Gastbeitrag von Annika @ Herzens-Mama

herzens-mama-logo

“Ich selber kann mich noch gut an unseren ersten Nordsee-Urlaub mit unserem Sohn erinnern. Ich war sehr angespannt und die richtige Entspannung wollte erst nach ein paar Tagen aufkommen. Damit es dir nicht genau so geht, habe ich hier ein paar Tipps für dich für einen entspannten ersten Urlaub mit Baby zusammen gestellt.”

Die Wahl des Urlaubsorts will gut bedacht sein

Ein entspannter Urlaub mit Baby fängt bereits bei der Wahl des Urlaubsortes und der Unterkunft an. Folgende Überlegungen solltest du dir im Vorfeld machen, über die ich mir bei einem Urlaub ohne Kind nie Gedanken gemacht habe.

Gibt es in dem Ort altersgerechte Alternativen für Regentage? Gerade bei Urlaub in Deutschland sollte man immer ein paar andere Beschäftigungsmöglichkeiten vor Ort haben. Aber auch bei gutem Wetter sind unterkunftsnahe Angebote sehr von Vorteil. Für uns war zum Beispiel immer die Entfernung zum Strand oder zu Einkaufsmöglichkeiten entscheidend.

Wie lange ist die Anreise von meinem Wohnort? Die erste Urlaubsreise mit Baby ist oftmals auch das erste Mal, dass das Baby länger am Stück Auto fährt. Je nach Entfernung sollte man schauen, dass man den Aufbruch an die Schlafenszeiten des Kindes anpasst. Wir brauchen zum Beispiel ca. 3 Stunden bis zur Nord- oder Ostsee und sind daher immer zum ersten Vormittagsschlaf des Babys losgefahren. Meistens schlief das Baby dann immer schnell ein und wir konnten erstmal 2 Stunden durchfahren.

Sobald unser Baby quengelig wurde, haben wir eine kleine Trink- und Spielpause von einer halben Stunde eingelegt. Sehr praktisch ist hierbei eine kleine Picknickdecke im Auto zu haben um auf dem Rastplatz bei gutem Wetter etwas dem Bewegungsdrang des Kindes gerecht zu werden.

Bei noch längeren Fahrtwegen kann man sehr gut auf halber Strecke einen Zwischenstopp einplanen und sich dort ein Hotelzimmer nehmen. Dafür empfehle ich immer eine extra Tasche im Auto zu haben, damit man nur diese aus dem vollgepackten Auto mit ins Hotelzimmer nehmen muss.

Wie kann ich anreisen? Ist eine Anreise mit dem Auto möglich bis vor die Ferienwohnung? Erfahrungsgemäß packt man so viel an Gepäck ein, wie der Platz im Auto es hergibt. Es ist also von Vorteil, wenn du möglichst nah an deine Unterkunft heranfahren kannst. Für uns fällt daher zum Beispiel aktuell ein Urlaub auf einer autofreien Insel raus.

Darauf solltest du bei der Auswahl der Unterkunft achten

Bei der Wahl der Unterkunft kann ich persönlich Ferienwohnungen sehr empfehlen. Aber das ist wie immer auch eine Geschmacksache. Mittlerweile hat man die Möglichkeit, sich über Bewertungsportale ein sehr genaues Bild von den angebotenen Wohnungen zu machen. Suche auch explizit nach den Bewertungen, die von Familien mit kleinen Kindern abgegeben worden sind.

Falls dein Kind die Dunkelheit zum Schlafen braucht, achte auch darauf, ob es in der Unterkunft eine Möglichkeit der ausreichenden Verdunklung gibt. Dicke Vorhänge sind zum Beispiel kein Vergleich zu einer lichtdichten Jalousie zu Hause.

Um etwas Gepäck zu sparen, ist es sehr hilfreich, wenn die Unterkunft über eine Waschmaschine verfügt oder es eine Waschmöglichkeit in der Nähe gibt. Sollte es eine solche Möglichkeit nicht geben, dann empfehle ich mindestens 2 Outfits pro Tag zu planen und ein bisschen Gallseife mitzunehmen, um zur Not mal eine Ladung Wäsche in der Badewanne oder dem Waschbecken waschen zu können.

Was in meinem Gepäck nie fehlt

Neben den gängigen Sachen, die du auch auf vielen Packlisten im Internet findest, wie zum Beispiel ausreichend Kleidung und Windeln, Pflegeartikel und Notfallapotheke, Spielzeug und Schwimmsachen, finde ich folgende drei Sachen noch super hilfreich, die auf diesen Listen oftmals nicht zu finden sind.

  • Ein großer Bollerwagen oder auch Fahrradanhänger (als Kinderwagen-Ersatz). Damit sich die Eltern nicht regelmäßig wie ein Packesel vorkommen müssen, sind wir ab dem zweiten Urlaub mit Baby immer nur mit Bollerwagen oder später mit Fahrradanhänger angereist. Dafür mussten wir uns zwar extra eine Dachbox anschaffen, aber es hat sich gelohnt. Gerade für den Weg zum Strand, wo zum Beispiel Strandmuschel, Decke, Sandspielzeug und Co nicht fehlen darf, oder der Weg zum nächstgelegenen Supermarkt ist so ein Bollerwagen oder Fahrradanhänger wirklich Gold wert.
  • Große schwarze Mülltüten & Klebeband: Warum das, fragst du dich bestimmt jetzt? Ganz einfach, sollte das Schlafzimmer in der Unterkunft nicht richtig abzudunkeln sein, hast du so die einfache Möglichkeit, das Zimmer doch dunkel zu bekommen.
  • Ein kleines Babyplanschbecken, falls die Unterkunft nicht über eine Dusch- oder Badewanne verfügt: Manche Kinder mögen es absolut nicht geduscht zu werden und da kann eine solche Lösung gut Abhilfe schaffen. Zudem kann man es am Strand auch dafür nutzen, ein bisschen Wasser aus dem Meer abzuschöpfen und es relativ schnell auf Temperatur zu bringen. So ist auch für die Kleinsten Badespaß an der oftmals kühlen deutschen See garantiert.
Erster-Sommerurlaub-mit-Baby
© Yan Krukov / Pexels – Sommerurlaub mit Baby

Exkurs: Die erste Flugreise mit Baby

Zugegebenermaßen hatte ich so einen großen Respekt vor dem ersten Urlaub mit Baby, dass ich mir keine Flugreise so früh hätte vorstellen können. Dennoch gibt es auch hier ein paar wichtige Tipps, die ich dir mit auf den Weg geben kann. (Anm. Windelprinz: Mit ein wenig Planung alles kein Problem. Tipp: Wir empfehlen für Kinder ab ca. 1 Jahr die Ohrstöpsel mit Druckausgleichsfungktion* gegen Ohrenschmerzen beim Fliegen.)

  • Bei manchen Fluggesellschaften kann man für die Babys extra vergünstigte Plätze buchen, auf denen dann die Babyschale Platz nehmen kann. Bitte prüfe aber vorher, ob deine Babyschale eine Zulassung fürs Flugzeug hat, das ist nicht bei allen der Fall.
  • Für einen Langstreckenflug bieten manche Airlines auch die Möglichkeit, ein Liegebett zu reservieren. Informiere dich am besten im Vorfeld einmal über die Möglichkeiten bei deiner Fluggesellschaft.
  • Die Wege am Flughafen können oftmals sehr lang sein. Falls du deinen Kinderwagen nicht mit in den Abflugbereich nehmen kannst, empfehle ich dir eine Trage einzupacken, um zum Gate zu
    kommen.
  • Um den Druck auf den Ohren zu mindern, solltest du während Start und Landung einplanen, zu stillen oder Flasche zu geben.
  • Am Urlaubsort selber gibt es oftmals auch die Möglichkeit, die in Deutschland bekannten Windel- und Nahrungsmarken zu kaufen. Ich würde daher nur für die ersten Tage einen Vorrat mitnehmen
    und dann den Rest vor Ort kaufen.
Urlaub-mit-Baby
© Yan Krukov / Pexels – Sommerurlaub mit Baby

“Ich hoffe, dir den einen oder anderen hilfreichen Tipp für einen entspannten ersten Urlaub mit Baby auf den Weg mit gegeben zu haben und wünsche dir jetzt einen wundervollen Urlaub.”

Über Annika

herzens-mama-annika

Annika ist Bloggerin und Mama von zwei wundervollen Jungs. Nach einer längeren Kinderwunschzeit hat sie sich dazu entschieden, den Blog Herzens-Mama ins Leben zu rufen. Neben der ursprünglichen Idee, Frauen mit (unerfülltem) Kinderwunsch mit allerlei hilfreichen Tipps und Informationen ihrem Glück ein bisschen näher zu bringen, ist der Blog mittlerweile gewachsen. – Annika: “Ich möchte mit allen (werdenden) Mamas meine Erfahrungen aus der Kinderwunschzeit und der ersten Zeit mit Baby teilen, um diese besondere Zeit noch ein bisschen schöner zu machen.”

Lies auch:

Reisen mit Kindern – mit dem richtigen Mindset zum Traumurlaub

Schiff ahoi! Familienzeit auf See mit TUI Cruises

Schwanger fliegen: Das musst du beachten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*