Homöopathie für Schwangere – ein Experteneinblick

Homöopathie in der Schwangerschaft
© fotografias-com-alma / Pixabay – Homöopathie in der Schwangerschaft

An der Homöopathie scheiden sich oft die Geister. Das Interessante daran: Während konventionelle Mediziner die Evidenz homöopathischer Mittel kritisieren, kommen Globuli & Co. zugleich in zahlreichen Geburtskliniken zum Einsatz. Viele Hebammen setzen diese im Rahmen der Schwangerschaft und Geburtshilfe ein. Somit machen Frauen oftmals in der Schwangerschaft Bekanntschaft mit der Homöopathie.

Dieser Gastbeitrag soll dich weder vom Pro, noch vom Contra überzeugen. Ob die Homöopathie in ihren Grundsätzen auch für dich infrage kommt, musst du dir selbst beantworten. Ein schlichter Fakt jedoch: Die Beliebtheit komplementär-alternativer und naturheilkundlicher Heilmethoden hat in den letzten Jahrzehnten stetig zugenommen.

Ulrike Schlüter ist erfahrene Heilpraktikerin mit Expertise in der homöopathischen Behandlung von Kindern, sowie frauenspezifischen Beschwerden. Nachfolgend erklärt sie umfassend, was homöopathische Mittel sind und wie diese in der Schwangerschaft Anwendung finden.

Ulrike Schlüter

Ein Gastbeitrag von Ulrike Schlüter, Heilpraktikerin

Du fragst dich: “Welche Medikamente kann ich in der Schwangerschaft nehmen? Was schadet meinem Baby und was ist unbedenklich?”

Viele Frauen werden während einer Schwangerschaft besonders sensibel für alternative Behandlungsmethoden und wenden sich der Homöopathie zu. Die Sorge um das kleine Wesen, das da im Bauch wächst, ist bei der Behandlung von typischen Schwangerschaftsbeschwerden groß. Die Homöopathie ist eine sanfte Therapiemethode für werdende Mütter. Sie ruft keine Nebenwirkungen hervor und hat keine negativen Auswirkungen auf das Ungeborene.

Ich bin selbst während meiner ersten Schwangerschaft zum ersten Mal mit der Homöopathie in Berührung gekommen und seitdem fasziniert von den Möglichkeiten der sanften Methode. Seit über 20 Jahren beschäftige ich mich nun mit der Homöopathie – unter anderem als Heilpraktikerin und bei dem Internetportal Hallo-Homoeopathie.de. Meine Erfahrungen teile ich gerne mit dir.

Bitte beachte:
Während einer Schwangerschaft sollte vorsichtig mit der Selbstmedikation von homöopathischen Mitteln umgegangen werden.

Sanfte Wirkweise der Homöopathie und individuelle Behandlung

Homöopathische Mittel sind eine sanfte Alternative zu vielen medizinischen Präparaten. Richtig angewendet ist die Homöopathie nebenwirkungsfrei und bietet Hilfe bei vielen Schwangerschaftsbeschwerden, wie zum Beispiel

Auch viele andere Beschwerden lassen sich während der Schwangerschaft gut mit homöopathischen Arzneien behandeln:

  • Kopfschmerzen
  • Husten
  • Schnupfen
  • Allergiesymptome

Die Homöopathie ist eine sehr individuelle Therapiemethode. Es gibt für Symptome wie zum Beispiel Morgenübelkeit während der Schwangerschaft immer mehrere homöopathische Mittel, die hilfreich sind. Je nach individueller Ausprägung eines Symptoms wird ein homöopathisches Mittel ausgewählt.

Globuli in der Schwangerschaft
© fotografias-com-alma / Pixabay – Homöopathie als individuelle Therapiemethode

Was kann man während der Schwangerschaft homöopathisch behandeln?

Leichte körperliche und seelische Beschwerden während der Schwangerschaft können alternativ mit homöopathischen Arzneimitteln behandelt werden. Nicht immer ist ein chemisches Medikament nötig. Die Homöopathie kann die Mutter unterstützen bei körperlichen Beschwerden und bei der Bewältigung der Gefühle, die durch eine Schwangerschaft hervorgerufen werden können.

Ich stelle dir einige homöopathische Mittel vor, die dir bei verschiedenen Beschwerden im Zusammenhang mit der Schwangerschaft helfen können. Wenn du mehr über die Behandlungsmöglichkeiten erfahren möchtest, kann ich dir den Online-Kurs “Homöopathie bei Schwangerschaftsbeschwerden” empfehlen.

Schwangerschaftsübelkeit

Viele Schwangere leiden im ersten Schwangerschaftstrimester unter morgendlicher Übelkeit.

  • Sepia ist hilfreich, wenn die Morgenübelkeit von einer extremen Geruchsempfindlichkeit begleitet wird. Gerüche wie Deo, Kaffee oder Essen lösen zwar Übelkeit und ein flaues Gefühl im Magen aus, aber nur selten Erbrechen.
  • Nux vomica ist das passende Mittel, wenn die Übelkeit erst nach dem Essen kommt und von Brechreiz und Magenschmerzen begleitet wird.
  • Tabacum ist ein wertvolles Mittel, wenn kalter Schweiß auf der Stirn oder am ganzen Körper die Übelkeit begleitet.
  • Ipecacuanha ist das passende Mittel, wenn ein anhaltender Würgereiz bei der Übelkeit im Vordergrund steht.

Schlafprobleme

Schlafprobleme treten während einer Schwangerschaft relativ häufig auf. Sorgen und Ängste in Bezug auf Schwangerschaft, Geburt und das Leben mit einem Baby stören den Schlaf. Im letzten Trimester kommt noch die Größe des Babybauches hinzu, durch den eine bequeme Schlaflage fast gar nicht mehr möglich ist.

  • Coffea ist hilfreich für Schwangere, die einfach nicht abschalten können, deren Gedanken ständig kreisen und die deshalb lange wach liegen und nicht einschlafen können.
  • Phosphorus hilft bei Problemen mit dem Ein- und Durchschlafen und daraus resultierender Tagesmüdigkeit.
  • Nux vomica ist passend, wenn Gedanken über Dinge, die noch zu erledigen sind, das Einschlafen erschweren oder zu Erwachen am frühen Morgen führen.
  • Pulsatilla ist hilfreich, wenn du bei geöffnetem Fenster und kalter, frischer Luft besser als in einem warmen, überhitzten Zimmer schlafen kannst.

Rückenschmerzen

Besonders in den letzten Wochen vor der Geburt leiden viele Schwangere unter Rückenschmerzen.

  • Kalium carbonicum hilft bei Schmerzen im unteren Rücken in Verbindung mit einem Schwächegefühl und gleichzeitigem starkem Schwitzen.
  • Rhus toxicodendron ist hilfreich, wenn die Schmerzen vom Rücken in die Beine ziehen und in der Ruhe weniger werden.
  • Bryonia ist passend bei stechenden Rückenschmerzen, die durch die geringste Bewegung schlimmer werden.

Sodbrennen

Je größer das Ungeborene wird, desto stärker wird auch der Druck auf den Magen der Mutter. Mit zunehmender Schwangerschaft leiden Schwangere daher immer häufiger unter Sodbrennen.

  • Nux vomica ist hilfreich bei Sodbrennen, das nicht nur in Verbindung zu den Mahlzeiten auftritt, sondern auch während der Nacht oder wenn du nüchtern bist.
  • Pulsatilla ist passend bei Sodbrennen und saurem Aufstoßen nach fettigem Essen.
  • Robinia pseudoacacia hat sich bewährt bei sehr starkem Sodbrennen mit häufigem und saurem Aufstoßen im Liegen und während der Nacht.

Schwere Beine und Krampfadern

Der Druck der Gebärmutter auf die großen Adern im Bauch der Mutter und die Zunahme an Gewicht während der Schwangerschaft begünstigen das Gefühl schwerer Beine und das Auftreten von Besenreisern und Krampfadern.

  • Bellis perennis ist hilfreich, wenn du dich wie zerschlagen fühlst und seit der Schwangerschaft kaum eine größere Strecke gehen kannst.
  • Ferrum metallicum ist passend, wenn du dich schwach fühlst, langsame Bewegung aber die schweren Beine lindert.
  • Hamamelis ist hilfreich bei bläulichen Krampfadern und brennenden Schmerzen.
  • Lachesis hilft bei bläulich-roten und juckenden Krampfadern.

Stimmungsveränderungen und Ängste

Eine Schwangerschaft bedeutet eine große Veränderung in deinem Leben: nicht nur auf der körperlichen Ebene, sondern auch auf der emotionalen Ebene.

Selbstbehandlung während der Schwangerschaft

Auch wenn die Homöopathie sanft und sehr verträglich ist, solltest du während der Schwangerschaft trotzdem sehr vorsichtig sein und auf eine Selbstbehandlung verzichten. Deiner Gesundheit und deinem Baby zuliebe solltest du die Einnahme homöopathischer Mittel während der Schwangerschaft mit deiner Frauenärztin /deinem Frauenarzt oder deiner Hebamme besprechen. Vielleicht suchst du dir auch gezielt eine homöopathisch erfahrene Begleitung für deine Schwangerschaft.

Homöopathie in der Schwangerschaft
© fotografias-com-alma / Pixabay – Homöopathie in der Schwangerschaft

Homöopathie ist über die Schwangerschaft hinaus wertvoll

Nach der Geburt sind homöopathische Mittel weiterhin für Mutter und Kind hilfreich. Stillprobleme bei Mutter und Kind können sanft und ohne Nebenwirkungen behandelt werden. Mehr darüber kannst du in dem Online-Kurs “Homöopathie für das 1. Lebensjahr und für Kleinkinder” lernen.

Kleines FAQ der Homöopathie

Was ist in homöopathischen Mittel drin?

Was bedeutet D6, D12, C30 und C200?

Wie werden homöopathische Mittel eingenommen?

Sind Wechselwirkungen zwischen homöopathischen und anderen Arzneimitteln möglich?

Gibt es auch homöopathische Mittel, die während der Geburt oder im Wochenbett unterstützen können?

Kann die Homöopathie bei unerfülltem Kinderwunsch helfen?

Über Ulrike

Ulrike Schlüter
Ulrike Schlüter, Heilpraktikerin

Ulrike Schlüter ist Heilpraktikerin mit Schwerpunkt Homöopathie und zweifache Mutter. Auf dem Homöopathie-Portal Hallo-Homoeopathie.de gibt sie ihre langjährigen Erfahrungen mit der Anwendung von homöopathischen Mitteln an Homöopathie-Interessierte weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*